Aktualisiert: 17. März 2017
174 Torres online

Besucher Nr. 378673

Neues vom 17. Märzrz 2017

Geschichte



Auf dieser Seite erhalten Sie einen kleinen zusammengefassten Überblick der Geschichte Mallorcas von 5000 v. Chr. bis ins Jahr 2000.



5000 - 4000 v.Chr.

Zwischen Capdella und dem "Puig de Galatzo" siedelten sich vermutlich die ersten Einwanderer auf Mallorca an. Sie stammten aus dem Gebiet des heutigen Südfrankreich.


2200 - 1400 v.Chr.

Funde deuten darauf hin, dass Höhlen als Wohn- und Grabstätten gedient haben. Ein wenig Ackerbau wird von den Bewohnern der Insel, es sind Jäger und Sammler, betrieben.


1400 - 800 v.Chr.

Auf Mallorca entstehen die ersten Siedlungen in Megalithbauweise. Die Bruchsteinbauten bestanden lediglich aus übereinander geschichteten Felsblöcken ohne jegliche Verfugung. Die so genannten "Talaiots" waren noch bis zur Römerzeit die bestimmende Siedlungsform. Erste Handelsbeziehungen zum Festland entstanden.


660 v.Chr.

Die ersten Handelsniederlassungen wurden von den Karthagern gegründet.


264 - 201 v.Chr.

Rom macht den Karthagern während der Punischen Kriege die Vorherrschaft im Mittelmeerraum streitig. Als die Karthager an Macht verlieren, nutzen die Einwohner der Balearen dies für Piratenüberfälle. Als Steinschleuderer verdingten sich die Mallorquiner in den Reihen der Karthager. Die Fähigkeit des Steinschleuderns mit hoher Treffsicherheit war berüchtigt. Vermutlich wurde sogar der Name der Inselgruppe daraus abgeleitet (griechisch: ballein = werfen).


123 v.Chr.

Der Untergang Karthagos war perfekt. Rom gewinnt die Vorherrschaft im Mittelmeerraum. Es werden die Städte Sinium (Sineu), Pollentia (Alcúdia) und Palmira (Palma) gegründet. Auf Mallorca leben der Handel, die Landwirtschaft und die Kultur auf.


3 n.Chr.

In den ersten Jahrhunderten der neuen Zeitrechnung begann auf den Balearen die Christianisierung durch Spanien.


455 - 534

Die Balearen werden von den Vandalen besetzt.


534

Ostrom beendete von Byzanz aus die Vandalenherrschaft, Mallorca diente als Ausgangspunkt für den Kampf gegen die Goten. Bis 903 gehört Mallorca zum Oströmischen Reich.


903 - 1012

Die Araber übernehmen die Herrschaft über Mallorca. Es entfaltet sich eine orientalische Kultur auf der Insel. Heutige Städtenamen wie Binisalem, Andratx oder Algaida haben die Jahrhunderte überdauert.


1229

Am 12. September landen die Truppen von des König von Aragon, Jaume I. im heutigen Santa Ponca. Die Reconquista, Rückeroberung Mallorcas durch die Christen, beginnt. Mit einer Streitmacht von 13.000 Mann und 150 Schiffen werden die Araber geschlagen. Medina Mayorca (Palma) wurde 3 Monate belagert. Am 31. Dezember kapitulierten die Araber und übergaben die Stadt. Es folgten Plünderungen, bei denen die meisten arabischen Bauwerke zerstört wurden.


1276

Bevor Jaume I. im Jahre 1276 starb, veranlasste er parallel zum Bau der Kathedrale die Errichtung des Castell de Bellver. Sein Königreich wurde unter seinen beiden Söhnen Pedro und Jaume aufgeteilt. Jaume wurde als Jaume II. neuer König von Mallorca. Und Pedro wurde als neuer König von Katalonien und Aragón.


1279

Der Sohn Pedros III., Alfonso III. erhebt mit der Einnahme der Festung "Alaró" Ansprüche auf die Balearen.


1311 - 1324

Sancho I. übernimmt für kurze Zeit den Thron von seinem Vater Jaume II. bevor Jaume III. nach dessen Tod die Krone übernimmt.


1349

Jaume III. verlor eine vernichtende Schlacht bei Llucmajor gegen seinen Vetter Pedro IV. von Aragón. Er starb auf dem Schlachtfeld. Das "Castell de Bellver" wurde zum Staatsgefängnis für seine Witwe und seine Kinder. Der Autonomieverlust führte zu Unruhen und Aufständen, da Mallorca nun Abgabepflichtig gegenüber Aragón war.


1492

Die mallorquinische Wirtschaft geht dem Ende entgegen, da die spanischen Könige mit der Entdeckung Amerikas ihre Handelbeziehungen verlagern und das Interesse am Mallorca verlieren.


1550

Die Türken werden Herr über das östliche Mittelmeer und besetzen Nordafrika. Von nun an plünderten sie die Küstenstädte der Mittelmeerländer. Orte wie Sóller und Alcúdia wurden nicht verschont. Entlang der Küste wurden "Talaias" (Wachtürme) errichtet und Städte befestigt, zum Schutz vor türkischen Piraten.


1571

In der Seeschlacht von "Lepanto" besiegten Verbände der europäischen Staaten die türkische Flotte und konnten somit die Zahl der überfälle und Plünderungen eindämmen.


1837

Mit einer Fahrzeit von 18 Stunden konnte man den Linienverkehr zwischen Palma und Barcelona nutzen. Es verkehrten Dampfschiffe.


1838 - 1839

George Sand und Fréderic Chopin verbringen ihren berühmten Winter auf Mallorca.


1869

Der Erzherzog Österreichs, Ludwig Salvator, erwirbt ausgedehnte Ländereien und lässt sich auf Mallorca nieder. Auf seinen Hauptwohnsitz "Son Marroig" verfasst er das Meisterwerk "Die Balearen", ein Werk in sieben Bänden über Kultur und Natur der Insel.


1936 - 1939

Die Balearen werden Francos Truppenstützpunkt im spanischen Bürgerkrieg.


1945

Der 2.Weltkrieg geht fast spurlos an Mallorca vorbei. Mallorca dient lediglich als Anlaufpunkt für angeschlagene deutsche Schiffe und Flugzeuge.


1960

Die Küsten Mallorcas verändern sich rasant. Hotels und Apartments schießen wie Pilze aus dem Boden, der Massentourismus hat Einzug gehalten. Die Insel zählt nunmehr ca. 1 Million Touristen.


1960 - 2000

Die Demokratisierung Spaniens beginnt nach dem Tod Francos. Palma wird zu Hauptstadt der jetzt autonomen Region der Balearen. Im Jahr 1992 steigt die Zahl der Touristen auf ca. 6 Millionen. Mallorca denkt um, einige Bausünden an den Küsten müssen weichen. Im Jahr 1996 fällt mit dem Hotel "Atlantic" in Magaluf der erste Betonklotz den Verschönerungen zum Opfer.



© 2004-2017 Jens Händel